“Bezahlbare Energiewende” immer teurer

Bei den Erneuerbaren Energien hat sich in den letzten Monaten wieder kräftig etwas getan. Zunächst einmal haben alle deutschen Stromkonsumenten das Privileg, bis zu 20% mehr für ihren Strom zu bezahlen wie die Welt am 1. Januar 2019 verriet:

So teuer werden Strom, Gas und Benzin
Die deutschen Energieverbraucher sind Kummer gewohnt. Auch 2019 steigen die Strompreise trotz aller Versprechen einer „bezahlbaren Energiewende“ weiter. Bei einigen Versorgern werden bis zu 20 Prozent mehr fällig.

Weiterlesen in der Welt.

Bei den Windkraftanlagen wird es langsam eng, wie der Spiegel am 9. Oktober 2018 meldete:

Droht das Ende der Wind-Ernte?
Nach einer neuen Studie stößt der Ausbau der Windenergie an seine Grenzen, weil sich die Rotoren gegenseitig behindern. Und schlimmer noch: Zumindest auf lokaler Ebene könnten die Anlagen sogar zur Erwärmung beitragen. 

Weiterlesen im Spiegel

Zur Erwärmungswirkung der Windkraft lesen Sie auch einen Bericht auf SciTechDaily:

Wind Farms Cause More Environmental Impact Than Previously Thought
When it comes to energy production, there’s no such thing as a free lunch, unfortunately. As the world begins its large-scale transition toward low-carbon energy sources, it is vital that the pros and cons of each type are well understood and the environmental impacts of renewable energy, small as they may be in comparison to coal and gas, are considered. In two papers — published today in the journals Environmental Research Letters and Joule — Harvard University researchers find that the transition to wind or solar power in the U.S. would require five to 20 times more land than previously thought, and, if such large-scale wind farms were built, would warm average surface temperatures over the continental U.S. by 0.24 degrees Celsius.

Weiterlesen auf SciTechDaily

Die Epoch Times berichteten am 6. November 2018 Seltsames aus Sachsen:

Hunderte Windräder in Sachsen vor dem Aus – Grüne wollen Wald für neue Windräder abholzen
Windräder, die älter als 20 Jahre sind, werden vom Staat nicht mehr subventioniert. Das könnte bedeuten, dass ab 2021 bis zu 730 Anlagen allein in Sachsen abgeschaltet werden. Um die Kapazität jedoch halten zu können, ist dann ein deutlicher Ausbau nötig. Der kostet wiederum Geld und Wald und erhöht den Strompreis.

Weiterlesen in der Epoch Times

Eine Übersicht zu den veschiedenen Arten der erneuerbaren Energien gibt es auf rs-online.com.

Und schließlich noch dieser Lesetipp:

Kachelmanns Donnerwetter: Diesel? Die Politik ignoriert ein viel größeres Problem
Hier auf t-online lesen