3SAT am 28.6.2012: Die Rückkehr der Plagen (Feucht- und Trockenphasen in Ägypten)

Ankündigung der Sendung (3SAT, 28.6.2012, 17:00-17:45):

Die Biblischen Plagen (2/3): Finsternis über Ägypten
Film von Sandra Papadopoulos und Gabriele Wengler

Schon lange versuchen Naturwissenschaftler zu beweisen, dass neun der zehn biblischen Plagen, die das Alte Testament schildert, auf eine gigantische Klimakatastrophe verweisen. Die meisten Paläoklimatologen gehen inzwischen davon aus, dass massive Feucht- und Trockenphasen dem Alten Ägypten zu schaffen machten. Im Jahr 2003 brachte ein einzigartiger Fund neue Bewegung in die Ursachenforschung der Plagen: Auf der Kykladeninsel Santorin entdeckten Geologen den verkohlten Ast eines Olivenbaums. Die erste Analyse ergab, dass die Pflanze exakt zum Zeitpunkt eines gewaltigen Vulkanausbruchs abstarb. Paläobotaniker konnten den Todeszeitraum des Baumes bestimmen: Das Naturschauspiel ereignete sich zwischen 1620 und 1600 vor Christus. War dieser Vulkanausbruch der Auslöser der Klimakatastrophe? Die zweite Folge der dreiteiligen Reihe “Die Biblischen Plagen” stellt aktuelle Forschungsergebnisse zum Auslöser der Zehn Plagen vor.

Zur Vorbereitung sei unser Blogartikel “Alle tausend Jahre eine neue Saheldürre – lange vor dem industriellen CO2” empfohlen. Die im Film besprochene Dürre fällt offensichtlich nicht in den großen bekannten Dürre-Zyklus, sondern könnte in der Tat ein kürzeres, vulkanisch getriebenes Ereignis darstellen.