Wenn Wissenschaftler den politischen oder wirtschaftlichen Interessen ihrer Epoche zu dienen

Seit Bonaparte in Ägypten 1798 die Dienste von Wissenschaftlern in Anspruch genommen hat, um seine Proklamation an die Ägypter zu schreiben und sich als ihr Befreier feiern zu lassen, gerieten Wissenschaftler, Künstler und ihre Arbeiten wohl oder übel immer wieder in die Lage, den politischen oder wirtschaftlichen Interessen ihrer Epoche zu dienen.

Mathias Énard in seinem Roman “Kompass

Georg Forster über Winterschnee und Sommerhitze: Natur im ständigen Wechsel

“Wer über diesen Kreislauf der Begebenheiten unmuthig werden kann, der klage über Winterschnee und Sommerhitze, oder über den Wechsel der Nacht mit dem Tage; er klage über alles in der ganzen Natur, was dem Wechsel unterworfen ist, und – vergesse, daß nur durch diesen unaufhörlichen Wechsel alles besteht. Die relative Moralität gewinnt freylich nicht immer durch die Entwicklung der Fähigkeiten; dieselbe Sonne, die das Wachs erweicht und schmelzt, härtet hingegen den Thon. Wenn aber jemand darum lieber die Sonne ganz entbehren möchte, so dürften wir aus mehr als einem Grunde vermuthen, daß er vielleicht für jede andre Welt, nur nicht für diese wirkliche, geschaffen sey. Daher eilt das Zeitalter auf seiner Bahn weiter, ohne auf die Wehklage eines Hypochondristen zu hören, der von solchen Hirngespinsten ausgeht, und das Menschengeschlecht nach Idealen mißt.”

Georg Forster (1754-1794)
Aus: Über James Cook und andere Essays – Kapitel 1

 

Kierkegaard: Leben lässt sich nur rückwärts verstehen

Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.

Sören Kierkegaard (1813-1855)

Wahrheit ist unsere Pflicht

Wahrheit ist unsere Pflicht

The world is the geologist’s great puzzle-box

„The world is the geologist’s great puzzle-box; he stands before it like the child to whom the separate pieces of his puzzle remain a mystery till he detects their relation and sees where they fit, and then the fragments grow at once into a connected picture beneath his hand.“

Louis Agassiz

Richard Feynman: “Real science is all about trying to prove your theory wrong”

“Real science is all about trying to prove your theory wrong. You do everything you can to prove it wrong, then have other people do what they can to prove it wrong. When all of you fail at doing that, when the theory has been refined such that it fits all the evidence and you can’t figure out how else to test it, then it is most likely the truth. That is what scientific rigor is about. It isn’t about coming up with a theory, ignoring data you don’t like, showing it to a few people who agree with you, and saying ‘Ok, we proved this true and nobody else can look at it.’“

Richard P. Feynman (1918 – 1988), Physicist

Klimaktivist Stephen Schneider: Wir müssen dramatisieren und unsere Zweifel in der öffentlichen Darstellung unterdrücken

“To capture the public imagination, we have to offer up some scary scenarios, make simplified dramatic statements and little mention of any doubts one might have. Each of us has to decide the right balance between being effective, and being honest.”

Climate Activist Stephen Schneider (1945-2010)

If it bleeds, it leads

If it bleeds, it leads

Oder mit anderen Worten: Klimaalarm bringt Auflage!

Thomas Kuhn: Wissenschaftliche Innovation stößt auf Widerstand

In science,…novelty emerges only with difficulty, manifested by resistance, against a background provided by expectation. Initially, only the anticipated and usual are experienced even under circumstances where the anomaly is later to be observed.

Thomas Kuhn, The Structure of Scientific Revolutions (1962)

 

Schopenhauer: Erkenntnisgewinn wird vor allem durch Vorurteile behindert

The discovery of truth is prevented more effectively, not by the false appearance things present and which mislead into error, not directly by weakness of the reasoning powers, but by preconceived opinion, by prejudice.

Arthur Schopenhauer