Neue Serie “Um Antwort wird gebeten”: Mitglied Rainer Steppan bemängelt IPCC-zentrierte Sichtweise beim Nassauischen Verein für Naturkunde

Unser Leser Rainer Steppan ist Mitglied des Nassauischen Vereins für Naturkunde in Wiesbaden. Zweimal im Jahr gibt der Verein für seine Mitglieder ein Mitteilungsheft heraus. Bei der Behandlung des Themas “Klimawandel” lässt der Verein allerdings allein die extreme IPCC-Sichtweise zu. Dies findet Steppan bedenklich und verfasste einen Brief an den Schriftleiter des Vereins, Prof. Dr. Benedikt Toussaint.

———————————

Von: Rainer Steppan
An: Prof. Dr. Benedikt Toussaint, Schriftleiter des Nassauischen Vereins für Naturkunde, Wiesbaden

Absendedatum:  4.10.2014
Antwort: Steppan erhielt bis heute keine Antwort.

Guten Tag Herr Prof. Dr. Toussaint,

ich bemerkte (mit Entsetzen), dass dieser Verein anscheinend auch auf der Klimaalarmismus-Welle mitsurft. Es werden nur IPCC – Sichtweisen gebracht. Ist Ihnen bekannt, dass seit ca 2000 keine Erwärmung mehr stattfindet und das bei starkem Anstieg des CO2-Anteils in der Atmosphäre? In einem Artikel des IPCC wird gesagt, die Temperatur sei nicht mehr so angestiegen, wie erwartet. Von einem starken Anstieg zu einer höchstens 0-Steigung, das ist kein kleines Danebenliegen, das ist volles Versagen der Modelle. Wie stehen sie zu den Windkraftanlagen, durch die dem Wald großer Schaden zugefügt werden, und das bei einer sehr dürftigen Windkraft-Ausbeute hier im Taunus?

Kann es sein, dass der Verein aufgrund dieses Engagements nur wenig Unterstützung erhält? Man könnte auch Gegenpositionen zu Wort kommen lassen (Kalte Sonne, Eike), aber wenn das natürlich aus welchen Gründen auch immer nicht gewollt ist…. Normalerweise lebt die Wissenschaft von Diskussionen und dass die Klimawissenschaft sich in Allem so sicher ist, dass Widerspruch unmotiviert ist, dem widersprechen offensichtlich die auf den Menschen als 90% Schuldigen aufgebauten Systeme, die eben nicht funktionieren. Meiner Meinung nach ist die Klimawissenschaft keine Wissenschaft sondern Politik im Wissenschaftsgewand.

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Steppan

———————–

Das abgedruckte Schreiben bildet den Auftakt zu einer neuen Serie, in der wir ausgesuchte Korrespondenz zur Klimadiskussion vorstellen wollen. Wenn auch Sie einen Brief an eine Redaktion, Organisation oder Behörde geschrieben haben und auf Antwort warten, melden Sie sich bitte bei uns. Ebenfalls interessiert wären wir an Korrespondenz, bei der bereits Antwortschreiben eingegangen sind. Falls notwendig, können wir diese Antworten gerne anonymisieren. 

Eine Übersicht zur bisherigen hier veröffentlichte Klimakorrespondenz – alphabetisch sortiert nach Empfängerorganisation – finden Sie hier.