Natürlicher 1500-Jahreszyklus in der Klimaentwicklung Alaskas entdeckt

Entgegen der mittlerweile verworfenen Hockey Stick Hypothese eines stabilen vorindustriellen Klimas wissen wir heute, dass das Klimageschehen der letzten 10.000 durch charakteristische Zyklen im Millenniumsmaßstab geprägt war. In einer neuen Studie, die im Dezember 2012 in Nature Geoscience erschien, konnte ein US-amerikanisches Team um Dennis Darby von der Old Dominion University in Norfolk (Virginia) einen natürlichen 1500-Jahres-Klimazyklus für den Arktischen Ozean vor Alaska nachweisen. Die Forscher hatten hierzu einen Bohrkern untersucht, der das Klimageschehen der vergangenen 8000 Jahre umfasste. Insbesondere interessierten sich die Forscher für bestimmte eisenhaltige Körner, deren zeitliches Auftreten sie im Kern detailliert dokumentierten. Darby und seine Kollegen konnten zeigen, dass entsprechende Körner mit dem Eis nur während ganz spezieller klimatischer Bedingungen von der russischen Kara-See bis vor die Küste von Alaska gelangen konnten. Derartige Verhältnisse herrschten nur während sehr positiver Phasen der sogenannten Arktischen Oszillation, die sich im 1500-Jahrestakt wiederholten. Die Arktische Oszillation ist ein wichtiger nordpolarer Ozeanzyklus.

Die Ursache des 1500-Jahres-Klimazyklus in Alaska ist jedoch noch unklar. Zum einen könnte es sich um eine klimatische Schwingung handeln, die im Klimasystem selbst generiert wird. Andererseits schließen Darby und seine Kollegen auch nicht aus, dass Aktivitätsschwankungen der Sonne den Antrieb für den identifizierten Zyklus bilden. Da es keinen 1500-Jahreszyklus unter den Sonnenzkylen gibt, müsste es sich aber um eine verschachtelte Wirkungskette handeln, die auch die niederen Breiten umfasst.

Vielleicht könnte sich das US-Team auch noch Anregungen von ihren Kollegen von der Universität Tokio holen. Jene hatten kurz zuvor in den Quaternary Science Reviews einen aufschlussreichen Artikel veröffentlicht, in dem sie zeigen konnten, dass der klimatische 1500-Jahreszyklus auch ein Mischprodukt aus den solaren 1000- und 2000-Jahreszyklen (Eddy- und Hallstatt Zyklen) sein kann (siehe unseren Blogbeitrag “Neues zu den solaren Millenniumszyklen: 1500-Jahreszyklus ist Mischprodukt aus 1000- und 2000-Jahres-Solarzyklen“).

 

Foto oben rechts: Frank Kovalchek from Anchorage, Alaska, USA / This file is licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license