Medienecho: SWR1 Leute und HR Meinungsmacher

Fritz Vahrenholt war am 29. März 2012 in der Sendung “SWR1 Leute” zu Gast und sprach über “Die kalte Sonne” und die Energiewende. Die Radiosendung ist hier als Podcast anzuhören und wurde auch als Video für SWR1 “Leute Night” aufgezeichnet.  

Ankündigung des Senders:

Chancen und Risiken in der Energiewende

“Die Klimakatastrophe findet nicht statt”, behauptet Fritz Vahrenholt. Der CO2-Ausstoß beeinflusse die Temperaturen nur zu einem geringen Teil, und der Weltklimarat irre. Mit diesen Thesen hat er bei Wissenschaftlern und Politikern viel Widerspruch geerntet. Vahrenholt war Umweltsenator in Hamburg und ging dann in die Industrie, zunächst zu Shell und dann zum Energiekonzern RWE.

Webseite zur Sendung.

 

—————–

Fritz Vahrenholt war am 28.3.2012 bei der Fernsehsendung “Meinungsmacher” des Hessischen Rundfunks zu Gast. Thema: Energiewende. 

 Ankündigung des Senders:

Teure Energiewende – Wird Strom zum Luxus?

Die Preise für Energie explodieren – ob für Strom, Heizung oder Sprit. Über eine halbe Million Deutsche können ihre Stromrechnung nicht mehr zahlen: Der Kühlschrank ist aus, Kochen und Warmduschen geht nicht mehr. Erleben wir eine neue Form der Armut, die Energiearmut? 

Ist die Energiewende Schuld an den hohen Preisen? Wir müssen immer tiefer in die Tasche greifen, aber wie teuer darf erneuerbare Energie sein? Und wer schützt die Bürger vor der Gier der Konzerne? Welche Mitschuld hat der Staat, der uns hohe Energie-Steuern und die Zeche für den Ökostrom aufbrummt? 

Gastgeber Roland Tichy,Chefredakteur der Wirtschaftswoche, begrüßt folgende Gäste:

Christine Scheel
Vorstand der Südhessischen Energie AG (HSE), Darmstadt und ehem. Bundestagsabgeordnete B‘90/Die Grünen.

Dr. Fritz Vahrenholt
Vorstandsvorsitzender RWE Innogy in Essen, ehem. SPD-Umweltsenator in Hamburg

Prof. Dr. Claudia Kemfert
Abteilungsleiterin, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung und Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit, Hertie School of Governance Berlin

Webseite der Sendung.

Siehe auch Artikel auf EIKE.

—————–

Auf achgut.com kommentiert Benny Peiser die Ernennung von Fritz Vahrenholt zum Alleinvorstand der Deutschen Wildtier-Stiftung ab 1. August 2012:

“Zuletzt hatte der 62-jährige Honorarprofessor der Universität Hamburg im Fachbereich Chemie mit seinem Buch ‘Die kalte Sonne. Warum die Klimakatastrophe nicht stattfindet’ eine kontroverse Diskussion angezettelt. Jetzt will er den Finger in eine andere Wunde legen: “Eine Vielzahl der großen Umweltorganisationen wie WWF und Greenpeace kümmert sich um alles Mögliche, von Energiepolitik bis Gesellschaftspolitik, aber der Naturschutz wird nicht mehr hinreichend vertreten”, sagte er. Dabei sei ein Verlierer der Energiewende schon heute ausgemacht: ‘Die Natur – durch Vermaisung der Landschaft oder Abholzung von Wäldern für Windkraft- und Solaranlagen. Die Extensivierung der Energieerzeugung darf nicht auf dem Rücken unserer heimischen Wildpflanzen und -tierwelt erfolgen.’ “

Siehe auch Die Welt.

—————–

In der Deutschlandwoche beschäftigte sich nun der ehemalige ZDF-Meteorologe Wolfgang Thüne mit unserem Buch.