Klimaerwärmung: Kein Grund zur Panik

Am 27. Januar 2012 erschien im Wall Street Journal ein Meinungsbeitrag, in dem 16 prominente Wissenschaftler einen weniger alarmistischen Ton in der Klimaforschung einforderten. Hierin thematisierten sie unter anderem den seit 2000 herrschenden Erwärmungsstop, der von keinem IPCC-Modell vorhergesagt wurde. Auch wurde die fehlende Offenheit in der Debatte bemängelt, wodurch sich skeptische Nachwuchswissenschaftler scheuen, Kritik an einzelnen IPCC-Thesen zu äußern, da sie damit Beförderung oder gar Weiterbeschäftigung riskieren würden. Eine solche unfreie Situation in der Wissenschaft wird von den Autoren des Meinungsbeitrages zu recht als schädlich und fortschrittshemmend eingestuft.

Am 1. Februar versammelte IPCC-Autor Kevin Trenberth gleich 37 Kollegen um sich und verwehrte sich in einem kurzen Gegenartikel gegen die Kritik am Weltklimarat.

In einem neuen, wirklich lesenswerten Meinungsbeitrag im Wall Street Journal vom 21. Februar erneuerten die 16 klimaskeptischen Wissenschaftler des Erstbeitrags ihre Kritik . Erneut bezogen sie sich auf den nicht prognostizierten Erwärmungsstop der letzten 12 Jahre: „Given this dubious track record of prediction, it is entirely reasonable to ask for a second opinion. We have offered ours. With apologies for any immodesty, we all have enjoyed distinguished careers in climate science or in key science and engineering disciplines (such as physics, aeronautics, geology, biology, forecasting) on which climate science is based.” Auch wird in dem Beitrag die Sturheit kritisiert, mit dem IPCC-Forscher auf ihren Thesen beharren, obwohl die Datenlage eher gegen sie spricht: „Trenberth et al. tell us that the managements of major national academies of science have said that “the science is clear, the world is heating up and humans are primarily responsible.” Apparently every generation of humanity needs to relearn that Mother Nature tells us what the science is, not authoritarian academy bureaucrats or computer models.”

Die IPCC-Seite antwortete mittlerweile über das Blog Real Climate.

Wann wird es in Deutschland einen solchen Meinungsbeitrag klimarealistischer Wissenschaftler geben? Interessenten können sich gerne bei uns melden.

H/t: DH7FB