Fritz Vahrenholt erhält norwegischen Klimapreis von Klimaforskning.com

Immer wieder hören wir über progressive Stimmen in der norwegischen Klimaforschung. Offensichtlich ist hier die Debatte bereits einen Schritt weiter und der bedeutende Beitrag natürlicher Faktoren am historischen und aktuellen Klimageschehen wird vielfach bereits anerkannt und ergebnisoffen erforscht.

Siehe z.B. unseren Blogbeitrag “Neue norwegische Studien: Ein erheblicher Teil der Klimaerwärmung der letzten 150 Jahre ist durch die Sonne verursacht

Auch der Norwegische Forschungsrat setzt in zukünftigen Studien wohl verstärkt auf die Untersuchung natürlicher klimatischer Beiträge, die bislang noch viel zu wenig beachtet wurden.

Siehe unseren Blogartikel “Internationale Evaluierungskommission empfiehlt dem Norwegischen Forschungsrat eine intensivere Erforschung der natürlichen Klimafaktoren“).

Anfang Juni 2012 hielt Fritz Vahrenholt zudem an der Universität Oslo einen vielbeachteten Vortrag zum Klimawandel, über den die lokale Presse ausführlich berichtete.

Im August 2012 erhielt Fritz Vahrenholt den Klimapreis “Klima-Rose” der norwegischen Klima-Webplattform Klimaforskning.com. Frühere Preisträger waren z.B. Henrik Svensmark, Ole Humlum, Pål Brekke und Jan-Erik Solheim.

In der Begründung zur Preisverleihung heisst es:

Fritz Vahrenholt hat in Zusammenarbeit mit Sebastian Lüning das Buch “Die kalte Sonne” geschrieben. Vahrenholt behandelt darin Schwächen, Fehler und das Scheitern der IPCC-Synthesen. Er war ein angesehener deutscher IPCC-Anhänger, der jedoch nun seine Ansichten grundlegend geändert hat.

Die norwegisch-sprachige Klima-Webplattform Klimaforskning.com befasst sich in kritischer Weise mit der Diskussion des Klimawandels und fördert den freien Ausstausch von Ideen und Klima-Informationen.