Der Bauer und sein Klima: Film ist jetzt im Internet verfügbar

In Climate of the Past erschien am 13. Juni 2017 ein hochinteressantes Diskussionpaper von Rüdiger Glaser, Iso Himmelsbach und Annette Boesmeier, in dem es um Auswanderungswellen in Südwest-Deutschland nach Amerika im 19. Jahrhundert geht. Besonders in der ersten Hälfte litt Mitteleuropa unter der Kleinen Eiszeit, wobei einige besonders kalte Episoden Teile der Bevölkerung zur Auswanderung trieb. Hier der Abstract:

Climate of migration? How climate triggered migration from Southwest Germany into North America during the 19th century
This paper contributes to the ongoing debate to which extent climate and climatic change have a negative impact on societies by triggering migration, or even represent underlying causes for conflicts. It presents results from an in-depths analysis of the connection between climatic and selected socio-economic parameters and the major migration waves from Southwest Germany into North America during the 19th century. The aim was to assess to what extent climatic conditions triggered these waves of migration. The observed century was in general characterized by the Little Ice Age Climate with three distinct cooling periods, causing major glacier advances in the alpine regions and quite a number of climatic extremes such as major floods, droughts and chilly winter times. Also, societal changes were tremendous, marked by the wartimes during the Napoleonic era (until 1815), the abolition of serfdom (1817), the bourgeois revolution from 1847/48, economic freedom (1862), the beginning of the industrialization process accompanied by large-scale rural-urban migration, resulting in urban poverty, and finally by the foundation of the German Reich in 1870.

The presented study is based on a quantitative data and qualitative information based discourse analysis. It reflects climatic conditions as well as socio-economic and political issues, which lead to the hypothesis of a chain of effects, consisting of unfavorable climatic conditions – decrease of crop yields – rising cereal prices – emigration. For the identified emigration peak years of each wave of migration, the connections between emigration and the underlying climatic conditions, crop yields and cereal prices were statistically evaluated by a sequence of linear models which proved to be significant with explanatory power between 22 % and 38 %.

Kälte und Missernten haben natürlich einen Einfluss auf die Auswanderung gehabt. Die Autoren fanden einen Anteil von 22-38% in Bezug auf die Auswanderungswellen. Natürlich ist das Ganze noch deutlich vielschichtiger, wenn man die politischen Turbulenzen des 19. Jahrhunderts miteinbezieht.

————————

Der an dieser Stelle bereits vorgestellte Film “Der Bauer und sein Klima – eine unerwartete Reise” (engl. Titel “The Uncertainty Has Settled”) ist jetzt endlich auch online erhältlich. Wer es bisher nicht ins Kino geschafft hat, kann ihn nun auf Vimeo als film-on-demand anschauen. Der Preis von € 4,85 ist gut angelegtes Geld. Weitere Filme zum wichtigen Thema Energie und Umwelt sind in Planung, wobei wir alle die Filmemacher unterstützen und ermutigen sollten. Aus der Beschreibung:

Ein Film über Landwirtschaft, Klimawandel und Energiewende.

- „Der erste, wirklich ernst zu nehmende Beitrag, der die dogmatische Behandlung der Themen Landwirtschaft und erneuerbare Energien aufbricht.“ (Jörg Rehmann)
– „Dieser Film hat alles, um ein Meilenstein in der Debatte über den Klimawandel zu werden“ (De Doorbrak)
– Gewinner: “Bester Dokumentarfilm” (Berlin Independent Film Festival)
– Gewinner: “Bester Dokumentarfilm” (Mindfield Film Festival, Los Angeles)

Anlässlich einer Auszeit in den Bergen Österreichs wird der Filmemacher Marijn Poels mit der Situation der europäischen Landwirtschaft konfrontiert, was ihn zu immer größer werdenden Fragen führt…
Er beginnt seine eigene linke Ideologie zu hinterfragen… Machen wir das Richtige?

Zum Trailer und Film geht es hier. Siehe auch unsere Filmrezension “PIK verweigert Filmemacher Interview: Die Unsicherheit wächst“.