CIA schließt ihr Zentrum für Klimawandel und nationale Sicherheit

Die CIA hat kürzlich ihr Zentrum für Klimawandel und nationale Sicherheit wieder geschlossen, das erst 2009 geschaffen worden war. Nachdem die Leitung der CIA gewechselt hatte, hatte das Interesse an der Klimatruppe immer weiter abgeebbt. Wissenschaftliche Klimaforschung wurde in der Gruppe nicht betrieben, sondern es wurden lediglich mögliche Auswirkungen der Klimakatastrophe auf die nationale Sicherheit untersucht. So richtig aufregende Dinge scheint das “Center on Climate Change and National Security” offenbar nicht gefunden zu haben, sonst würde es die CIA-Abteilung wohl noch geben. Einen interessanten, detaillierten Bericht zur Schließung des Zentrums gibt es von Annie Snider auf E&E Publishing.

 

Siehe auch Beitrag auf WUWT.